lifeSandrasen: Dahmetal

Dahmetal

FFH-Gebiet Dahmetal bei Märkisch-Buchholz
FFH-Gebiet Dahmetal bei Märkisch-Buchholz

Das Schutzgebiet umfasst die Dahme-Niederung zwischen Staakow im Südwesten und Märkisch Buchholz im Nordosten. Naturräumlich befindet sich das Naturschutzgebiet in einer Talsandebene innerhalb der Landschaftseinheit Dahme-Seengebiet. Im nördlichen Bereich des Schutzgebietes verläuft die Dahme wie im FFH-Gebiet Streganzsee-Dahme Bürgerheide in einer vermoorten Niederung, im südlichen Bereich dagegen ist die Aue überwiegend sandgeprägt. Dies spiegelt sich auch in der Bestockung der Aue wieder. Insbesondere im nördlichen Bereich finden sich teilweise leicht entwässerte Moorwälder. Im mittleren Bereich der Dahme-Niederung überwiegt eine Grünland- bzw. Ackernutzung, mit Resten von Auenwäldern. Der Südbereich der Aue ist überwiegend mit Kiefernforsten fehlbestockt.

Dahmetal
Die Dahme zwischen Staakow und Freital

Das Fließgewässer Dahme ist teilweise begradigt, aber insbesondere im Süden des Gebietes durch einen naturnahen, unverbauten Gewässerverlauf mit seinen Altarm- und Mäander-Ausbildungen gekennzeichnet. Kleinflächig existieren im Gebiet Ausbildungen bzw. Reliktstadien der Lebensraumtypen Feuchte Hochstaudenfluren und Magere Flachland- Mähwiesen. Südlich der Dahme findet sich die ehemals abflusslose Senke, das sogenannte Schmolluch. Hier sind Reste der Lebensraumtypen Waldkiefern-Moorwald und Torfmoosmoore zu finden.

 Bemerkenswert sind die Vorkommen der für Moorwälder typischen Arten Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia), Schmalblättriges Wollgras (Eriophorum angustifolium) und Scheidiges Wollgras (Eriophorum vaginatum). Im Bereich der Talrandlagen sind abschnittsweise naturnahe Stieleichen-Hainbuchenwälder vorhanden. Zur Gewährleistung der weitestgehend naturnahen Gewässerentwicklung ist die Befahrung mit Booten im Bereich des Dahmetals grundsätzlich verboten. Das Gebiet ist landseitig durch ausgewiesene Wanderwege erschlossen.

 

 

Neues aus dem Dahmetal

Das Projekt LIFE Feuchtwälder

In einem EU-LIFE-Projekt widmet sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg in den nächsten Jahren dem Erhalt und der Wiederherstellung von Auen- und Moorwäldern.

Weiterlesen

Ansprechpartner:               Michael Zauft (Projektleitung)

E-Mail schreiben

Nach oben