Eine Pause am Rhin - aber wo?

Eine Pause am Rhin - aber wo?

Mit den Tafeln soll das sensible Ökosystem entlang des Rhins geschützt werden.
Gemeinsam mit der Naturwacht des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land, den Kanuverleihern und dem LIFE-Team wurden die Schilder aufgestellt.
Mit einem Ziel vor Augen paddelt es sich leichter: Die Tafeln informieren auch über die nächste Rastmöglichkeit.

In dieser Woche wurden an vier verschiedenen Punkten entlang des Rhins fünf Informationstafeln für Wasserwanderer aufgestellt. Mit Hilfe der Tafeln ist für die Paddler nun einfach zu erkennen, wo das Aussteigen unterwegs nicht erlaubt ist. Der Rheinsberger Rhin durchfließt das gleichnamige Naturschutzgebiet, weshalb eine Paddel-Pause nur an den ausgewiesenen Rastplätzen möglich ist. Die Tiere und Pflanzen im Gebiet sollen so mehr Schutz und Ruhe vor den Besuchern bekommen.

Die Idee für die Infotafeln hatten die Kanuverleiher am Rhin. Auf ihre Initiative hin entstanden die hübschen Tafeln mit Eisvogel „Monsieur Alcedo“ aus unserem Kinderheft in einer Zusammenarbeit zwischen Naturwacht, Naturpark, Verleihern und dem LIFE Feuchtwälder-Projekt. Die Finanzierung der Tafeln sowie der Aufsteller erfolgte über das seit 2014 im Gebiet aktive Projekt.

Wir wünschen eine schöne und erlebnisreiche Paddelsaison!

P.S. Das Befahren des Rheinsberger Rhins ist nur mit Kajaks vom 15. Juni bis 31. Oktober bei einem Wasserpegelstand von mindestens 65 Zentimetern erlaubt.

Das Projekt LIFE Feuchtwälder

In einem EU-LIFE-Projekt widmet sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg in den nächsten Jahren dem Erhalt und der Wiederherstellung von Auen- und Moorwäldern.

Weiterlesen

Ansprechpartner:              Michael Zauft (Projektleitung)

E-Mail schreiben

Nach oben