Neue Pracht für den Mahnigsee

Neue Pracht für den Mahnigsee

Die Prachtnelke steht auf der roten Liste der gefährdeten Arten in Deutschland.
Die Jungpflanzen wurden aus regionalem Saatgut angezogen.
Gemeinsam mit Mitarbeitern von Nagola Re und dem Revierförster brachte das Projektteam die Pflanzen aus.
Insgesamt wurden 500 Jungpflanzen gepflanzt.
Feuchtwiesen gehören zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas.

Meist geht es in unserem Projekt eher ums Grobe - Gräben verfüllen, Kies einbauen, Altarme anschließen. Bei einem Arbeitseinsatz im Naturpark Dahme-Heideseen war nun viel Feingefühl gefragt. Vorgezogene Pflanzen der zarten Prachtnelke (Dianthus superbus) wurden im Rahmen unseres Wiederansiedlungsprogramms auf einer Feuchtwiese ausgepflanzt.

Einsatzort war das idyllische Naturschutz- und FFH-Gebiet „Mahnigsee-Dahmetal“, das zwischen den Orten Halbe, Märkisch Buchholz und Teurow liegt. Hier findet man noch eine Vielzahl besonders wertvoller Lebensräume, wie z. B. seltene, nährstoffarme Feuchtwiesen, Auen- und Moorwälder. Auf einer dieser Wiesen, unweit des Mahnigsees, wurden am vergangenen Donnerstag ca. 500 Jungpflanzen der Prachtnelke ausgepflanzt. Die artenreiche Feuchtwiese im Eigentum des Landesbetriebs Forst Brandenburg wurde in den letzten Jahren regelmäßig gemulcht. Für typische Feuchtwiesenarten wie Prachtnelke, aber auch Knabenkraut oder Kuckuckslichtnelke ist diese gezielte Offenhaltung essentiell, da sie viel Licht brauchen. Die Prachtnelke ist in der Natur äußerst selten geworden und wird auf der roten Liste für Deutschland (2018) als gefährdet geführt. Die 500 Jungpflanzen wurden speziell für das LIFE-Projekt aus Samen aus der Region angezogen. Sammlung und Anzucht der Pflanzen übernahm die Firma Nagola Re aus Jänschwalde, bei der Ausbringung wurde Nagola Re tatkräftig von unserem Projektteam und dem Revierleiter des Reviers Buchholz Veit Fröhlich unterstützt.  

Wir sind gespannt, wie sich das kleine Vorkommen der Prachtnelken am Mahnigsee in den nächsten Jahren entwickelt!

Das Projekt LIFE Feuchtwälder

In einem EU-LIFE-Projekt widmet sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg in den nächsten Jahren dem Erhalt und der Wiederherstellung von Auen- und Moorwäldern.

Weiterlesen

Ansprechpartner:              Michael Zauft (Projektleitung)

E-Mail schreiben

Nach oben