lifeSandrasen: Feuchtwälder

Aktuelles aus dem Projekt

  • Mehr Licht und Platz für den Erlennachwuchs

    Kleine Erlen und andere Gehölze brauchen Licht und Platz um wachsen zu können. In dichten Seggen- und Schilfröhrichten ist beides knapp. Deshalb hat die Firma Meyer-Luhdorf im Projektgebiet Stepenitz insgesamt 9 ha Röhrichte im Auftrag des LIFE Feuchtwälder-Projektes gemäht. Die Maßnahme soll der nächsten Auenwald-Generation Starthilfe beim Wachsen geben. weiterlesen

  • Probieren geht über studieren - ein Probestau für das Hellseemoor

    Am 21. September hat der Wasser- und Bodenverband „Oberer Rhin/Temnitz“ für das LIFE Feuchtwälder-Projekt einen Stau aus Sandsäcken im Hauptabflussgraben, des Hellseemoors errichtet. Dieses Moor liegt im Projektgebiet „Rheinsberger Rhin“ südlich von Rheinsberg. Der Sandsackstau soll in einem „Testlauf“ von zwei Jahren zeigen, ob an dieser Stelle eine feste Sohlengleite auf das probeweise angelegte Bauwerk folgen kann. weiterlesen

  • Wo die wilden Flussperlmuscheln wohnen...

    Auslernen tut man bekanntlich nie… So auch wir nicht! Deshalb ist ein wichtiger und schöner Teil unserer Arbeit die Vernetzung und der Austausch mit anderen Projekten, Akteuren und Fachleuten aus dem Naturschutz. Gleich zwei Projekte führten uns Ende Juni in den Osten von Niedersachsen - das „Aller“ und das „Lutter“-Projekt. weiterlesen

  • Wanderbare Kunst am Dagowsee eröffnet!

    Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger hat am vergangenen Sonntag im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land einen neuen Wanderweg eröffnet. Entlang des Dagowsee-Ufers verbindet dieser Kunst und Natur miteinander. weiterlesen

zum Projekttagebuch

Das Projekt LIFE Feuchtwälder

In einem EU-LIFE-Projekt widmet sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg in den nächsten Jahren dem Erhalt und der Wiederherstellung von Auen- und Moorwäldern.

Weiterlesen

Ansprechpartner:               Michael Zauft (Projektleitung)

E-Mail schreiben

Nach oben