Neuer Rundwanderweg entlang der Dahme

Neuer Rundwanderweg entlang der Dahme

Hier geht´s los: Oberförsterei Hammer
Infotafel I: Schlau machen am Start
Sand-Thymian auf einer Koppel
Immer auch mal den Blick gen Boden senken.
Das Wehr Hermsdorfer Mühle
Mit Blick auf den Auwald informiert werden
Das Lange Luch nach dem Grabenverschluss
Die dickste Harz-Kiefer im Gebiet

Die Rundtour, die sich zum Teil mit dem „Lesefährten Waldweisen“ Wanderweg des Landesbetriebs Forst Brandenburg überschneidet, setzt an der Landeswaldoberförsterei Hammer ein. Vorbei an den ersten beiden Informationstafeln, auf denen man viel Wissenswertes zum Lebensraum Sandrasen erfahren kann, führt der Weg zum Wehr Hermsdorfer Mühle. Mit Blick auf die eindrucksvolle Wehr- und Schleusenanlage, bietet sich an dieser Stelle eine erste Rastmöglichkeit. Weiter geht´s auf einem großen, mit Kiefern und Moos bewachsenen Dünenzug. Das Auf und Ab der Sanddünen merken nicht nur die Beine, sondern auch die Augen. Etwas Erholung bietet der kommende Abschnitt entlang der Dahme, der zudem Rastbänke zum Verweilen mit Blick auf das Flüsschen bietet. Weiter an genutzten Feuchtwiesen sowie Moor- und Auenwälder vorbei, liefern weitere Informationstafeln Hintergrundwissen und Erläuterungen. Abschließendes Highlight der Tour ist das Lange Luch, das einstmals durch ein Grabensystem entwässert wurde. Im Januar 2016 wurden die Gräben im Rahmen des LIFE Feuchtwälder Projekts verschlossen. So können ab dem späten Frühjahr bis in den Sommer hinein dort viele Libellen und Frösche beobachtet werden. Der Rundweg führt von hier aus zurück zum Wehr Hermsdorfer Mühle und zur Landeswaldoberförsterei Hammer.

Wer nach dem Wandern noch Lust hat, kann von Mai bis September an jedem letzten Freitag des Monats mit dem Waldkino in der großen Scheune der Landeswaldoberförsterei Hammer den Tag ausklingen lassen.

Weitere Informationen zur Wanderung gibt es auf folgenden Portalen:

Komoot
GPSies
Outdooractive

Hier steht zudem eine GPX-Datei für das GPS oder das Handy zum Herunterladen zur Verfügung.

Das Projekt LIFE Feuchtwälder

In einem EU-LIFE-Projekt widmet sich die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg in den nächsten Jahren dem Erhalt und der Wiederherstellung von Auen- und Moorwäldern.

Weiterlesen

Ansprechpartner:              Janine Ruffer (Projektleitung)

E-Mail schreiben

Nach oben